EZB kauft Staatsanleihen: Was Anleger jetzt tun sollten!

Die EZB hat heute, wie von den meisten Marktteilnehmern vermutet, mit dem Start von QE (Quantitative Easing) ein groß aufgelegtes Programm zum Kauf von Staatsanleihen beschlossen.

Die Zentralbank startet ein monatliches Ankaufvolumen von 60 Milliarden Euro. Die Käufe beginnen im März 2015 und sollen bis September 2016 gehen.

Begründung des QE-Programms sind die derzeit niedrigen Inflationsraten. Das gibt Grund zur Sorge, dass die Euro-Zone in eine Spirale aus fallenden Preisen und daraufhin fallender Nachfrage rutscht.

[Weiter lesen]

Gründe für den niedrigen Ölpreis

Der Ölpreis rauscht immer weiter in den Keller. Am Mittwoch dieser Woche fiel der Preis für das Barrel Brent unter die wichtige Marke von 50 Dollar. Warum der Preis für Rohöl so tief gefallen ist, liegt auf der Hand: Die Nachfrage nach Öl ist gesunken, die Förderungsmenge indes wurde nicht gedrosselt. Damit besteht ein Überschuss an Angebot von Erdöl, welcher den Rohölpreis nach unten treibt.[Weiter lesen]

Warum der Euro auf dem Weg zur Parität zum US-Dollar ist

Die USA und die Euro-Zone gehen einen konträren Weg. Während die Notenbank der Vereinigten Staaten den Leitzins schon vor Jahren auf 0,00 – 0,25 Prozent gesenkt hat, war die Europäische Zentralbank sogar noch dabei, den Leitzins für die Euro-Zone zu erhöhen. Nun gehen die USA und die Währungsunion wieder sehr unterschiedliche Wege.

Die Federal Reserve hat im November 2014 den Ankauf von Staatsanleihen abgeschlossen, und wird aller Voraussicht nach in diesem Jahr den Leitzins wieder erhöhen. Anders die EZB, die den Hauptrefinanzierungssatz im September 2014 auf den neuen Rekordstand von 0,05 Prozent gesenkt hat, und kurz vor dem QE, dem Ankauf von Staatsanleihen, steht.

[Weiter lesen]

Steuerhinterziehung von Prominenten könnte Ende der Selbstanzeigen-Chance bedeuten

Und wieder einmal ist ein Prominenter über die Steuerpflicht in Deutschland gestolpert, brachte sich selbst zur Anzeige und zahlte Steuern nach – doch nur wohl für die Jahre, die nicht unter die Verjährungsfrist fielen. Bereits seit längerem wird hierzulande darüber gestritten, wie sich Selbstanzeigen strafbefreiend auswirken sollten, nun kommt auch die Verjährungsfrist auf das Tapet.[Weiter lesen]